Die VIA COLLEGIATA CHRISTIANA (VCC)
ist eine ökumenische Weggemeinschaft,
 
mitten im Hier und Jetzt und doch mit der ganzen Christenheit über Raum- und Taize Bild freigestellt
Zeitgrenzen hinweg verbunden, erfüllt von der Sehnsucht nach gottvoller Geborgenheit und weltzugewandter Gerechtigkeit.

Als „Collegiaten“, d.h. als Mitglieder der VIA COLLEGIATA CHRISTIANA, machen wir es uns zur Aufgabe, den eigenen Glauben und die eigenen Zweifel, eigene Erfahrungen und Erwartungen gemeinschaftlich und solidarisch vor Gott und der Welt zu leben.

Feste Grundlage bieten uns dabei die biblischen Überlieferungen und verschiedene spirituelle Traditionen des ost- und westkirchlichen Christentums. Wir lassen uns anregen von benediktinischer und reformatorischer Theologie und Sozialpraxis.

Aus der Verknüpfung dieser Grundlagen und Anregungen sind die fünf Sätze unserer geistlichen Collegiats-Regel entstanden, die Beten und Arbeiten, Kontemplation und Aktion im täglichen Leben miteinander verbinden helfen.

Offen und achtsam leben wir ein Miteinander von jung und alt, arm und reich, mit und ohne Behinderung, verschiedenen Nationalitäten und Konfessionen. Wir begegnen Nicht-Christen mit herzlicher Offenheit. In der Gestaltung unserer Collegiats-Gemeinschaften, im Verbund christlicher Collegiate oder einzelner Collegiaten vor Ort nehmen wir Rücksicht auf die spezifischen Berufs- und Lebensphasen von Menschen.

Miteinander geistlich leben beschränkt sich für uns nicht auf die Pflege frommer Innerlichkeit, sondern verweist uns an die Menschen, die unsere Gastfreundschaft oder Hilfe brauchen – entsprechend der biblischen Empfehlung: „Suchet der Stadt Bestes.“ (Jeremia 29,7).

So lautet der Name unserer Weggemeinschaft:

VIA COLLEGIATA CHRISTIANA = Der Weg gemeinschaftlicher Christusnachfolge